Prägeformen

Meine neueste Leidenschaft ist mit Prägeformen zu arbeiten. Es gibt zwei verschiedene Varianten: eine Standardprägeform und eine Tiefenprägeform.

Eine Art sie zu verwenden ist die, das Papier mit ihr (ohne Farbe) zu prägen. So erhält man einen schlichten Hintergrund.

Bei meinen Karten habe ich die Form mit einem Stempelkissen eingefärbt.

Ihr legt die Form geschlossen vor euch hin.

Dann klappt ihr sie nach oben auf.

Die obere Hälfte (auf der Rückseite ist das schwarze Logo) wird einfach mit dem Stempelkissen eingefärbt indem ihr das Kissen solange auftupft bis ihr die gewünschte Farbdicke erreicht habt. Ein ungleichmäßiger Auftrag hat seinen Charme, wie ihr bei den Schmetterlingen (Standardprägeform) seht.

Dann wie gewohnt mit der Big Shot bearbeiten.

Hier habe ich für euch noch ein paar Beispiele mit einer Tiefenprägeform

Ich freue mich schon auf den neuen Hauptkatalog, dann gibt es wieder jede Menge neuer Formen.

Ich wünsche euch eine schöne Woche

Eure Anette

Libellen

schwirren in meinem Garten umher und ich mag ihre zarten Flügel. Sie sehen immer so elegant und  hübsch aus. Deshalb ist das Set Li(e)belleien eines meiner Lieblingssets und es war das erste, welches ich mir zum Start gegönnt habe. (S. 138 Hauptkatalog).

Bei der ersten Karte habe ich einen neuen Effekt  ausprobiert. Mit der tollen Prägeunterlage (S. 221) kann ich meine Stanzformen noch vielseitiger benutzen als vorher. Es gibt 2 Matten mit denen man die Formen unterschiedlich tief ins Papier prägen kann. Bei dieser Karte wurde  flacher geprägt.

Hier seht ihr nochmal die Karte im Ganzen

Ich finde es immer schade Papier wegzuwerfen, daher verwende ich so viel wie möglich weiter. Der Ausschnitt wurde mit einem schillerndem Schleifenband hinterlegt und damit alles richtig gut wirkt ist eine große Karte ( halbes Din A4 Blatt in der Mitte gefalzt) entstanden.

Ich freue mich wenn ihr wieder vorbeischaut

eure Anette